Was war.

Was ist.


Samstag, 27. Februar 2010

Porno, Glaube, Fressen

Leider ist die katholische Kirche ja schon vor ein bis zwei Jahren gegründet worden, sonst hätte sich das als Parteislogan wunderbar geeignet - schön in Latein, mit 'ner ordentlichen Typo (Wer mir da trotzdem helfen mag, tue dies gerne! Damit kann man ja auch schön gegen unsere Staatsoberhäupter auf einen Plakat demonstrieren ;)) auf T-Shirts und so... Toll!
Obwohl ich (noch) weder Erzbischof noch Sprengelpfaffe, Gülleschwengelschwinger auf Zelluloid oder professioneller Kesselpaukenträger [für meine frankophilen Leser: Gourmand] bin, haben sich die drei Titelthemen - naja, bis auf den Glauben (Fastenzeit, you know!)- kohärent in der letzten Woche mit Niederschlag bemerkbar gemacht. Und während also die gute Fraaa hier in den geistigen Höhen der Literatur, der Selbsterkenntnis, der Lebensfreude schwelgt, begebe ich mich in die Untiefen der Sünde, der Gottlosigkeit, der Häresie und der Ketzerei. Ach, es wird Frühling ;) Asche, Asche, Asche...

Fangen wir mit dem schönen Thema

Porno

an. Als Kind war ich ja großer Fan von "American Gladiators" - bei der Action stinkt Olympia ja vollkommen ab. Im neuen Zattoo  entdeckte ich, daß auch DSF frei empfangbar ist - und gerade eben erwähnte Sendung besteht ja wohl bei den Gladiatoren nur aus High-Definition-Pornostars! Was sind denn das für Hardbodys! Guckt euch Crush an oder Venom.... Die kenn' ich doch aus Filmen von *******.com (Verlinke ich nicht - Google ist da eigen). Das macht mich wohl zu einem neuen Stammseher dieses Spartensenders...

Und wie hangele ich mich jetzt geschickt von Pornos zu Fressen im Ratskeller? Die gute Fraaa versteht meinen inneren Disput ;) ...

Fressen

war Punkt #1 beim Besuch meiner guten Fraaa. Ziellokation war der Ratskeller in Werdau, wie zu erwarten um 6 mitten in der Woche spärlichst besucht. Gut für uns - Nahrung wurde unglaublich fix serviert. Ich schmauste an einer Ratsherrenpfanne (Geschnetzeltes in der Gusspfanne), während meine Fraaa einen Aquainhabitanten am Stück ihrem Leib zuführte. Beides sehr lecker und vom Preis her absolut angemessen. 9 von 10 Punkten! Das eigentliche Highlight war allerdings unsere Bedienung: So was Süßes und Nettes haben wir lange nicht mehr erlebt - sehr hübsch (slawisch), nicht auf den Mund gefallen und diese Schnute erst... Oh, schwärmte ich? Unsere Gespräche auf dem Weg zu Manüüü & Z könnt' Ihr Euch vorstellen... (Nich' Eifersucht! Menage à trois, Baby!) Angekommen in der Residenz der kleinen Familie, wirkte die Hausherrin mit Callcenter-Aufgaben  beschäftigt und ihr -herr griesgrämig, was sich aber in Sekunden änderte. Ein sehr schöner Abend mit Tee und Räucherstäbchen.... (der Fraaa hat's dann auf dem Heimweg aber auch fast den Atem genommen ;) - nüscht gewohnt an Esoterik)

Tags darauf  wurde der "Mandarin" besichtigt -die Tabakpfeifen fielen wegen allgemeiner Prokrustination (mittlerweile ein schönes Modewort unter Akademikern) aus - aber wie die Fraaa sagte: "Wenn ich 100 Pfeifen sehen will, geh' ich 30 Minuten durch die Stadt!" (sinngemäß) Ich guck' mir das aber auf jeden Fall noch an.
Zurück zum Chinesen: Obwohl dieser offensichtlich ein Vietnamese war, sein "Tucher" wie Kotze roch und die armen Goldfische mir in ihrem Aquarium Mitleid abnötigten, waren die 2x "3 Schönheiten" (verschieden) unglaublich lecker und reichlich... so einen Kessel habe ich lange nicht mehr nach Hause geschleppt! Süzzzy packte den Rest mit in den Zug nach Leipzig und schwärmte von einem weiteren kompletten Essen! Nich' ganz billig, aber der älteste "Chinese" am Platze als auch sehr freundlich und dienstbeflissen. Und Lieferservice zum Selberabholen gibt's auch noch... Ich gebe mal 7 von 10 Kochmützen.

In der Fastenzeit ist natürlich sämtliche Schlemmerei ein absolutes "No-Go" für die Gemeinde, weshalb ich für die Alkoholfahrt von Fr. Käßmann meine eigene Verschwörungstheorie, womit wir zum

Glauben

kommen, habe:

1. Gebirgsjäger sind massiv im... äh... Afghanistan.... äh... Krieg Konflikt involviert
2. Gebirgsjäger führen Aufnahmerituale mit Alkohol durch
3. Fr. Käßmann predigte gegen den Afghanistan-Einsatz
4. Fr. Käßmann wurde mit 1,54 Promille beim Autofahren erwischt

Meine Schlussfolgerung:

Fr. Kässmann versuchte sich in ein Gebirgsjägerbattaillon einzuschleußen, um den Krieg Konflikt von innen zu verhindern und wurde dummerweise bei der Heimfahrt eines Uffz StUffz Offz (mindestens!) geschnappt. Schade, daß Friedensmissionen im Wortsinn so enden müssen...


[keine Katze/ kein Hitler]

1 Kommentar:

  1. Fastenzeit? Wann, wie lang, wer, warum?

    Wir haben die Fastenzeit mit einer Grillerei begonnen. Grillen ist übelst fetzig! Vergisst man über den Winter manchmal.

    Und: es kommt nichts im Fernsehen. Da habe ich das Radio eingeschaltet. Stell sich das mal einer vor.

    AntwortenLöschen

wählte weise folgende Worte:

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: