Was war.

Was ist.


Donnerstag, 29. Oktober 2009

Herr Schäuble....

, ich glaube nicht, daß Sie schon das Format von Bismarck haben.

Oder wie soll ich Ihre Aussage im Stern-Interview sonst verstehen:

Diese Spielräume haben Sie vor ein paar Wochen noch nicht gesehen.
(es geht um Steuererleichterungen im Koalitionsvertrag)

Ja, das ist wahr. Aber da war ich ja auch noch Innenminister.

Stern 45/09



"Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?" oder was?

[UPDATE:] Gut, Schäuble muss besoffen gewesen sein, als er dieses Interview gab. Anders lassen sich die Rückgriffe auf Heisenberg und die griechische Mythologie nicht erklären. Auch die Bilder sprechen für "gut einen auf der Lampe".
Aber trinkende Paranoiker... es gibt Schlimmeres...

Und auch sehr schöner Grundtenor: "Wenn ich die Chose verkacke, ist das egal. Ich geh' ja dann in Rente. Für den Guttenberg wäre das schlimmer - der hat ja sein politisches Leben noch vor sich."
Naja, die 82 Millionen Deutschen sind ja eh nicht wichtig, du Pfosten!

*facepalm²*

Mittwoch, 28. Oktober 2009

Memories....

Im Halbschlaf schoss mir heute folgende Erinnerung durch den Schädel:

Ein Riesentopf voller Kakao (und nicht so ein Nesquik-Zucker-Scheiß! DDR-Style, Alter!), dazu frische Semmeln mit Butter und Salz. Gott, war das schön... sogar die Haut auf dem Kakao war lecker! Perfekte Samstage im Alter von 5 bis 12...

Und da die letzte Umfrage/Befragung solch großartige Resonanz genoss:

Was sind Eure verschütteten Erinnerungen an die Kindheit? Was blieb kleben?

Kommentiere, lieber Leser!

(Dieser Interwebz wird wirklich ein kollektives Gedächtnis...)

Cereal Killer

Was haben wir gelacht:

Cini Minis-Werbespot

Einbetten leider nicht möglich - aber dieser Klick lohnt!

(Ja, Süzzzy - genau DER Spot...)

Dienstag, 27. Oktober 2009

Pfff....

Ich habe zwar schon einen fast fertigen Beitrag über das neue Kabinett in der Hinterhand, bin aber gerade zu faul, den zu vervollständigen und online zu stellen.

Deshalb: Niedliche Katzen!
[Pootzäg, nächt wahr?! Ach, das äst von hier]

Hach, das beruhigt meine Seele...

Montag, 26. Oktober 2009

High above - down below...

Eigentlich war das Wochenende ja ganz anders geplant - nämlich gar nicht! Doch: Einen Plan gab es - irgendwas mit Shrooms (also den normalen Pilzen, ihr Freaks!) musste auf den Tisch! Ansonsten: "Alles kann - nichts muss!"

In Rockcity Reichenbach besorgten die Süzzzy und ich also Pilze, Zwiebelbrot und Eier - diese schöne Kreation ist mir wahrscheinlich auf dem Porzellanthron eingefallen. Nach 80 Stunden Zubereitung sah das Ganze dann so aus:

[Da kriegst Tinten aufn Füller!]

Das beim Verspeisen dieses Schmauses Besteck in nicht geringfügigen Mengen zu Bruch ging, lag allein an dessen minderwertiger Qualität. Schwarze Eugenik war da nicht am Werk! Ach, und weil hier schon wieder vom Fressen berichtet wird: Ronja, Du musst das einsehen: Das hier ist ein reiner Fress- und Katzenblog! Mit solchen abwegigen Themen wie Politik wird sich hier nicht beschäftigt! Das wäre ja Blödsinn! Das interessiert doch kein Schwein! Und das neue Kabinett verdient keine kritische Hinterfragung - das Volk bekommt die Regierung, die es wählt. Schließlich ist das hier keine Bananenrepublik, sondern eine Demokratur Demokratie. Nicht so wie in diesem Österreich, wo diese Pseudointellektuellen mal eben ihre Uni besetzen! #unibrennt (Weiter so!)

Der Abend hätte dann eigentlich ruhig ausklingen können, wären nicht die strunzbesoffenen Weiber der Süzzzy aufgetaucht, um abzuhitlern. Naja, ich muß zugeben, teilweise hatte ich Gedanken, die mich durch den langen und kalten Winter bringen könnten. Die Bilder muß ich euch vorenthalten - too strange.... Wirklich!

Der Schlafanzugtag wurde mit lustigem Kommentieren des neuen Kabinetts (ja, morgen wird das auch hier ausklamüsert) sowie Edelsteinwasser (ich vergaß, neben Fressen und Katzen auch Esoterik als Blogthema zu erwähnen ;-)) bestritten. Abends gab es noch legale Drogen und Zeitumstellungsdilemmata. Gott, habe ich entspannt...

Heute brachten wir die Wohnung auf Vordermann, da "die Mutti" morgen vom Königssee zurückkehrt, entsorgten Altglas und asen die schlechtesten Käsespätzle ever.

Ach, und cutl: Ich habe Subway Gutscheine (das ist bewußt so geschrieben - ich will wieder mit AdSense spielen) für Dich!

So: Schluß! Ich gucke jetzt weiter den Live-Stream von der Audimaxbesetzung.


Viva la revolucion!

Samstag, 24. Oktober 2009

Liebe Vandalen...

...das heutige Heimtrampeln aus der Sorge lässt mich an eurem Verstand zweifeln. Nicht, daß wir nicht auch in Jugendjahren Verkehrsbaken per Dropkick fällten oder anderen Schabernack (Hapax Legomenon!) mit fremdem Eigentum trieben - aber das, was ich heute sah, war echt zu viel! An Seniorenresidenzen Zaunsfelder(!) rausreißen, Ampeln umschmeißen (laut Bericht) und Stromkästen zerlegen geht mal sowas von gar nicht!!!

Tipp: Marodierende Banden überantworten sich besser der Justiz als uns, weil bei solchem allgemeinwohlschädigendem Verhalten werde ich sauer! Wenn ich nur einen von euch Nasen treffen sollte, am besten noch auf frischer Tat, rumpelts!! Und zwar mit Schmackes!!! Und wenn ihr mehr als einer seid, muss ich eben blank ziehen... Stromkästen kaputttreten - gehts noch? Da hätte mal schön die ganze Werdauer Innenstadt ohne Licht, Kaffeemaschine und Toaster dagestanden, wenn ihr euer Ziel erreicht hättet....

Wichser! Lauft mir bloß niemals über den Weg!

Freitag, 23. Oktober 2009

Ich bin gespannt...

Das ist ja wie am Tag vor Weihnachten als Kind! Wer wird denn nun welcher Minister?

-zu Guttenberg: Innen- oder Verteidigung?
-Schäuble: Wirtschaft?
-v. d. Leyen: Familie oder Gesundheit?
plus, plus, plus...

Was mich wieder zu der Frage führt: Welche Qualifikationen muss ich eigentlich haben, um einen Ministerposten im entsprechenden Ressort zu erlangen?

Naja, morgen werden wir das ja wohl erfahren...

Pfierdi!

Donnerstag, 22. Oktober 2009

How we met Justicia...

Gestern hättest du Sack zumachen können, lieber Staat. (Fast) Die ganze konspirative Bande auf einem Trampel und noch dazu zu Zeiten, in denen mit Gegenwehr nur spärlich zu rechnen war! Ätsch - Pech gehabt!

Aber beginnen wir im Februar diesen Jahres in einer kleinen Provinzstadtin in der Diskothek "Fabrix". Ein nicht ganz so junger Mann, provoziert durch einen Nebenbuhler um das Herz einer Frau sowie seine "Kneipenbekanntschaft" zeigten selbigen die Fliesen, den kürzesten Weg eine Treppe hinab sowie vorerzgebirgische Glaswurfkunst. Wohl ein kulturell hochwertiger Abend...

Was, wie es sich für einen Rechtsstaat gehört, gestern so enden musste:

[Beleidigung wurde nicht erwähnt]

Da ich an besagtem Abend in Chemnitz weilte und bessere Sachen als Kneipenschlägereien in meinem Portfolio standen, durfte musste ich nicht vor dem Amtsgericht Zwickau aussagen. Obwohl das "Zeuge" sein hier wohl sehr dehnbar ist - schönste Aussage: Richter: "Was haben Sie gesehen? Hauptzeuge: "Ich habe eigentlich gar nichts gesehen."
Als mentale Rückendeckung verließ also gestern eine kleine Delegation, deren Dresscode sämtliche Parameter eines NPD-Parteitags abgedeckt hätte (von diversen Totenköpfen und BURZUM-Shirts über leger autonom bis zur Dresdner Schule), die Stadt aus Goldstaub und rückte pünktlich im AG.

Mit Details möchte ich nicht langweilen: Die Sache ging relativ glimpflich für beide Angeklagten aus. Glück im Unglück, daß der Richter gut drauf war, die Verabredung zum gemeinschaftlichen Handeln recht schnell aus den Tatvermutungen gestrichen wurde und die Staatsanwältin mit Ihrer Definition von "gefährlichen Gegenständen" nicht durchkam.
Nochmal: "Glückwunsch!" ist vielleicht das falsche Wort, aber ihr hattet Mehl, Jungs!
Das ich schon schlimmeres gesehen habe, ohne daß es zu irgendwelchen gerichtlichen Nachspielen kam, ist damit auch nur für meine subjektive Beurteilung des Justizsystems von Belang.

[Ist das die Fliesen-Bestie?]

Leserbrief:

Nach meinem Dafürhalten hätte es für beide Täter nur eine gerechte Strafe gegeben:

TOD DURCH DEN STRANG!

Wie soll man den sonst noch auf provokante Weise mit seiner Freundin angeben? Der Diskobesuch muss Schaulaufen bleiben! Morgen schreibe ich einen Brief an die BILD-Zeitung, um dieses Schandurteil anzuprangern! Diese Bestien dürfen nie wieder auf freien Fuß kommen - denkt denn niemand an die Kinder?

L. Kretschmar
Fassaufmacher
Gmündisch-Herzbornried


Nach einer Stärkung im Wenzel (immer sehr zu empfehlen), stratzte ich mit cutl noch ein wenig durch die Stadt, wobei sie sich so verausgabte (H&M), daß ein abendliches Beiwohnen zur "Geschafft"-Sitzung nicht möglich war. Anwesend waren dafür Moralphilosophen, militante Pazifisten, M.J. und Peppermint Patty.

Ach, und der Falterpark wird für irgendwas Großes vorbereitet... Ich bin gespannt!

Montag, 19. Oktober 2009

Das große Fressen

Um dem Status eines Kochblogs gerecht zu werden (und weil gerade die neue "Küchenschlacht"-Woche startet), kurze Umfrage:

Was ist dein Leibgericht?

Exotisch, klassisch, ausgefallen oder rustikal?

Bei mir: Königsberger Klopse in Kapernsauce mit Reis gehen immer!

[Quelle: Pflegedienst Koxholt - wehe, ihr lacht!]

Ich erwarte eure Speisen in den Kommentaren...

(Wunderbar, so ein eigener Blog - da kann ich jeden Scheiß posten :-) Und eigentlich will ich nur mal die neue Funktion in der rechten Seitenleiste testen (Ja, Süzzzy!) und in Betrieb sehen, die die neuesten Kommentare anzeigt - das sollte ja auch dem Herrn Z zu Gute kommen...)

Also: Kommentiert auf Teufel komm raus!

WTF!?

Nur mal so als kleiner Einwurf:

Wie mir eben ein Vögelchen in's Ohr twitterte, werden Vorstöße gemacht, in Zügen der Deutschen Bahn den Genuß, Gebrauch und Mißbrauch von Alkohol zu verbieten. [via: Gulli].

Subjektive Einschätzung/ Meinung: Der Scheuring ist doch nicht ganz glatt. Kontrollen sollen sicherstellen, daß niemand Alkohol in Zügen mit sich führt?! Fußballchaoten!?

Wenn ich meiner Tante in Buxtehude eine Flasche lokalen Birnenlikör mitbringen will, könnte ich also in Zukunft am Bahnsteig meine Kraxe vor Bundespolizisten auspacken und mir der Einstieg in die Bahn verboten bzw. der Alkohol abgenommen werden? Und bei knapp 8 Stunden Zugfahrt (meinetwegen in die Alpen :-*) darf ich zu meiner Leberwurstschnitte zum Mittag kein Bier trinken? Da fahre ich schon mit diesen Ausbeutern (ökologische, ökonomische und mentale Gründe), die den Preis schon wieder um knapp 2 Prozent erhöhen und soll noch dem Pils zum Buch abschwören? Vollpfosten!

Der Kommentarschreiber hier sollte vielleicht mal überlegen, ob seine Uniformierung zur Aggression beiträgt (von meinen x "verdachtsunabhängigen Personenkontrollen" und dem Auftreten der beteiligten "Staatsdiener" - "L´Etat, c´est moi aussi!" will ich gar nicht anfangen) und nicht unbedingt der Alkoholgenuß. Irgendwie hat "der Polizist" doch an Respekt in der Bevölkerung verloren - woran's wohl liegt...

Und trotz meiner häufigen Bahnfahrten hatte ich bisher nur einmal Kontakt mit "Fußballchaoten". Und diese "Hansa Rostock"-Anhänger (Huuu!) waren alles andere als bedrohlich. Im Gegenteil: Sehr lustige Gesellen.

Deshalb: Fickt euch mit eurem Kontrollwahn! Wir fahren doch Zug, um ohne Bedrohung des Straßenverkehrs auf Reisen Bier trinken zu können. MPi's auf Bahnhöfen und in Streifenwagen sind schon viel mehr als genug! Sobald sich "der Polizist" wieder in Richtung ABV entwickelt und nicht jeder Bürger als potentieller Terrorist behandelt wird, entspannt sich das Verhältniss zwischen uns (Ja, hier muss ich mittlerweile trennen!) auch wieder.
Weniger Streß für uns - mehr Ruhe für euch. Win-win.

In diesem Sinne:

Prost!

Sonntag, 18. Oktober 2009

Bygone and beyond...

Jetzt war es hier seit Mittwoch still: Unverantwortlich! Wie konnte ich nur außer acht lassen, daß ihr Leser eine moralische Stütze, einen kategorischen Imperativ, eine zweckentfremdete Ethik des digitalen Lebens, wie sie dieser Blog darstellt, benötigt, um in den Irrungen und Wirrungen des Internets Kontra bzw. die Stirn bieten zu können. (Aber soooo faul wie die Süzzzy war ich net...!)

Deswegen jetzt hier die mit Farbphotographien versehene Dokumentation von Mittwoch Abend bis Sonntag um.... jetzt.

Mittwoch:

Überraschend erschien der Hr. R. auf der Bildfläche. Aus 1, 2 Bier wurden schnell 3, 4 und die Idee, die M**üüü hier in den Kommentaren anschnitt, gewann Form. Das Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten, war uns egal! Wir sind doch Männer! Also um 9.00 in die Pilze!

Donnerstag:

Früh um 9.00 schellte der Hr. R. an der Pforte. Frisch geputzt und mit Pilzblut beschmiert (Jagdschamanismus, you know!?), bestiegen wir den SpW der Familie K., besetzt von M**üüü und... Tilde. Schön, daß sich das Kindlein für den Onkel Rossi und den Onkel Laas plus Wald entschied und für diesen Tag ihrer Kindergarteneinheit den Rücken kehrte. Welch Goldstück!
Ich habe dann auch eher auf den blättersammelnden, jägerstandbesteigenden, drollig seienden Nachwuchs geäugt - gefunden haben wir an Pilzen eher wenig. Lassen wir es mal großzügig eine Handvoll gewesen sein...

[Die sehen zwar fast so aus wie... sind's aber nicht!]

Der einbrechende Schneeregen sowie gefühlte -5° Celsius erleichterten die Entscheidung zur Rückkehr und zur Duettbeglühweinung bei Hrn. R. Nebenher gab es Schwarzbierbrot mit hausschlachtener Wurst. Fein!

Die gefundenen Myzel-Auswüchse waren btw wohl genießbar - oder R.? Du lebst doch (immer) noch?!

Zur Abendstunde versammelten sich diverse Gesellinnen und Gesellen (der Herr Weber z.B.), um die Alterung des R.S. zu zelebrieren. Die Unterwäschenmodeschau im Mankini verschonte uns - heikle Themen allerdings nicht.

[So dumm gucken mir immer...!!!]


Nuja, das gehört aber eher nicht hier hin....
Schöner Tag - und angenehm kurz, da ja der

Freitag:

dräute. Und auf zur Süzzzy!
Großartig gemacht haben wir nix: Dumm gelabert, zu "Flash" getanzt und einen Erbseneintopf angesetzt - und wer mich kennt, weiß, daß sowas uuuun-glaub-liiiich viel Zeit kostet.

Samstag:

konnten wir dann von den Früchten unsere schweren Arbeit kosten. Scheiß-Vertreibung aus dem Paradies. Da wird einfach vor jede Freude Leid gesetzt! Arschloch-JAHWE!

[Sieht aus wie aus der Gulaschkanone, schmeckte so - lecker!]


Später marschierten wir zum Proberaum, der sich bald mit allerlei Gelichter füllte - ich hätte so niemals Musik machen wollen! Nuja, betrifft mich ja nur mental! Cutl, was war los?! Im Endeffekt wurde der Abend (natürlich) lustig...

Und schon war

Schlafanzugtag:
Sonntag:

Die Fraaa wusch ab, packte für Leipzig, nebenher Blödmanns-TV und ein Geschmack von Rebensaft und limitierten Kippen, der mich auf die kommende Woche hoffen lässt.

Bis morgen, lieber Leser!

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Strange days of autuum...


-So wie ich gestern spielte-
-so wie ich heute trank' -
-so wie ich morgen ernte-
-so ist des Lebens Dank.


Geschnitten wie Heu
Geschnitten wie Gras
Du liebst Leben-
liebst du das "Das"?

Geworfen in Dreck,
Kreatur,
Dem Schlamm zu entkommen....
(Makulatur)

Endlos, endlos....


Montag, 12. Oktober 2009

Wenn einer eine Reise tut,...

[...dann kann er was erzählen.]

Jetzt versuche ich mich mal an einer Rückschau unserer/meiner Reise zum Königssee. Alle Erlebnisse sind naturgemäß nicht anführbar - dem Hirn fehlt hat die Hexe, die Wasser in einem Sieb tragen kann. Deswegen werde ich alle, mit denen ich in nächster Zeit spreche, mit Anekdoten, die spontan in meinen Schädel schießen, nerven. Jetzt geht's aber los:

Prolog:

Vorletzte Woche (ich berichtete) lungerte ich in Rockcity Reichenbach bei der Süzzzy herum. Ihre Mutti vertickt (ha!) nämlich Uhren am Königssee und ist somit naturgemäß nicht soo oft zu Hause. Spontan entschlossen wir (eigentlich war das Süzzzys Idee und ich bin halt für jeden Scheiß zu haben) uns, mal kurz zum Königssee in's putzige Oberbayern (nicht das auf Mallorca!) zu reisen. Mittwoch sollte es losgehen.

Logos:

Und zwar zu unmöglichen Zeiten! Um 6.00 stand ich auf dem Bahnhof in Werdau, was mich um halb 5 aus dem Bett zwang. Aber die Vorfreude setzte genug Adrenalin, Cortison und Serotonin frei, um mich vigilant zu halten. Die Süzzzy sammelte ich in RC gegen 7.00 auf - völlig verballert vom Sektfrühstück am Tag davor. So genoß ich die Kalbsleberwurstschnitten mit Kaviar, Ei sowie Tee eben alleine! Mir doch egal! Schlaf Du doch, Du Typinn! Mir reicht's doch, wenn ich dich anglotzen kann...

Beim weiteren Vordringen in das wohl seltsamste Bundesland ever, zweifelte ich kurz (nee...lang!) an der Funktionalität meines Sprach- und Gehörzentrums: Ich verstand weder die Aussagen der Mitreisenden noch die Durchsagen im Zug. Egal: Ich war aufgeregt! Die Alpen hatte ich seit Jahren nicht besucht - und ich mag doch die Berge.

[Sunshine over Berchtesgaden]

In Berchtesgaden begrüßte uns strahlendster Sonnenschein, das örtliche Bier schmeckte wieder Erwarten und erste Anzeichen der Alpenpsychose stellten sich im Bus zur Promenierresidenz Schönau ein. Ich mag mich, wenn ich irre werde. Was ich nicht bedachte: Nur Rentner reisen nach Berchtesgaden. Alles voller Blaulocken und Silberrücken in "Jack Wolfskin" - Jacken und mit schweineteuren Walking-Stöcken, die ungeachtet der Restpopulation durch die Gegend geschwenkt werden. Zur Strafe für dieses unsoziale, im Wortsinn augengefährdende und asoziale Verhalten bemächtigte ich mich ebenfalls so einer Gehhilfe (ich komme darauf zurück...) und versuchte durch gutes Beispiel voran zu gehen. Nutzlos! Denen ist wohl nicht klar, wer ihre Rente bezahlt?! Und blind erwirtschafte ich nichts mehr!

Nee, schön war der erste Tag schon:
Einchecken im Hotel "Schiffmeister" (Gigantisch! Jeder, der einen Aufenthalt am Königssee plant, sollte dort buchen!), daß so "strange" ist, wie es an so einem Ort sein sollte,


[Hotel "Schiffmeister" am Königssee / Op.Base I]

kurzer Spaziergang Richtung Malerwinkel und anschließende Speisung im zum Hotel gehörigen Restaurant. Da habe ich auch meinen neuen Freund Enzian kennengelernt. Süzzzys Riesenschnitzel und meine Putenmedaillons waren nicht überragend - aber lecker war es trotzdem. Der Reisende hat Hunger und will gespeist werden.

[Ein äußerst gesund aussehendes Riesenschnitzel]


[Fertig-Pfeffersauce mit Fertig-Kroketten und Sättigungsbeilage in Fleischform plus Schlagschatten]

Nach einer viel zu kurzen Nacht, die wir geisternd und uns künstlich echauvierend verbrachten, brach Tag 2 an. Ziel: Obersalzberg! Davor habe ich aber erstmal einen richtigen Blick auf den Königssee werfen können - gigantisch!

[Blick auf den Königssee]

Nach einer putzigen Busfahrt (Rentner, Rentner, Rentner...) zu Hitlers Ex-Residenz (stilecht im "Attack of the Reichsflugscheiben"-Shirt) und einer kleinen Stärkung (merke: In Bayern ist man keine Currywurst!) fuhren wir zu diesem zugigen Kehlsteinhaus, um abzuhitlern! (Wer das bisher noch nicht kapiert hat: Über das Böse lachen, bricht seine Faszination. Ja, genau!) In dem Geschenkfahrstuhl Mussolinis war es nicht mal möglich, ein Pils zu kaufen. Und zugig war es auf dem Kehlstein - ich konnte kaum meine aktuelle Tageszeitung in Ruhe lesen! Dieses Arschloch Bormann! Kann der dem Führer nicht was Ordentliches zum Geburtstag schenken? Einen beheizten Pool zum Beispiel? Aber wie Bergziegen sind wir trotzdem noch um den Kehlstein rumgegurkt, bevor wir nach einer wahrhaft apokalytischen Heimfahrt im Jennerkaser einkehrten.

[Laberkäs mit an gespiegelten Ei und an Erdopfelsalat]


[A Currywurschtn mit Kartoffelstäberln und a Sossen]



[Aktuelle Tageszeitungen konnte ich auch vor dem Kehlsteinhaus lesen]

Im erwähnten Jennerkaser speisten Susi und ich gar fürstlich mit Zwiebelrostbraten, Holzfällersteak und Biergulasch mit Speckknödel. Sehr schön - die Süzzzy hat in ihrem Blog nicht gelogen. Nebenher konnte ich noch meine Kenntnisse über die alte Kunst des Flachsbrechens auffrischen.


[A Braten mit an Zwiebelgeröstel]


[A scheenes gebratnes Holzhackerbuamfleischl ]


[An Gulasch mit Bier mit an Speckknödel hiegetan]

Am nächsten Morgen hieß es das "Schiffmeister" verlassen - Einzug in's Hotel "Königssee". Nuja, nicht ganz: Zutritt zu unserer Lokation wurde uns erst ab 15.00 Uhr gewährt - blöd, wenn man das andere Hotel um 10 verlassen muss... Wir verlustierten uns in der Zwischenzeit mit einem Besuch an der Rodelbahn vom Hackl-Schorsch, bekuckten winzige Forellen und verschmausten im Restaurant "Seehaus" des Führes einziges fleischhaltiges Lieblingsgericht: Leberknödelsuppe.


[Ach, Äva, für Lääberknödel könnte äch einän Krieg beginnen!]

Hirsch und Königsseepfanderl gab es auch noch für den hohle Backenzahn.


[A Hirsch zu an Gulasch gekocht]


[Königsseepfanderl - der Kalorienbedarf einer Kompanie komprimiert]

Der Marsch zum Serbokroaten wurde ja schon hier geschildert. Komisches Volk...

Samstags dann letzter Almabtrieb: "Was sagst den du dazu, du kleine bunte Kuh, mit deiner Bommel am Schuh?" Lustige Sache mit der Folklore - mich wundert nur, daß wir die einzigen intelligententen Touristen waren, die sich in ein Lokalität mit Bewirtung plus Höhenlage setzten, um Helles und den Ausblick zu genießen. Nee, war schon schön... obwohl sich mir die Wurzel der Kuhschmückung immer noch nicht völlig erschlossen haben.


[Bunte Kühe latschen durch's Dorf]

Abends, nachdem die Frau den See bereiste und ich Bekanntschaft mit einem bajuwarischem IM (Meldung, nachdem ich in einem Hotelzimmer mit Ascher rauchte und selbiges von Gegenüber beobachtet wurde - Ätsch, ich habe trotzdem gequarzt! Der Balkon war ja auch seinen Namen nicht wert...) machte, ging's nochmal zum Jennerkaser: Rumpsteak, Rehgulasch und... nun ja.... das Essen von "der Mutti". Ich erinnere mich bei Gott nicht, was Sie aß...

[A Gulaschl vom Reh mit Spätzln]

[A Restl von eim fein gebratenenen Stückerl Hornviech]


Feststellen mussten wir noch, daß in den Alpen alles(!) um 9.00 schließt - schön, daß wir im "Schiffmeister" noch etwas Wein erwerben konnten. Ich hätte sonst geamokt - selbst die Tanke war zu! Direkt neben einer Disko! Das kann man sich gar nicht vorstellen...

Sonntag, so kurz vor Abmarsch, spielten wir mit Federvieh und lernten: Enten gucken süß, hüpfen, Graugänse fressen aus der Hand und Spatzen twittern. Und a Weißwürschtl gab's auch noch.


[Modell Süzzzy. Modus: Glücklich. Input: Weißwurst, Brezen, Helles]

Und schon endete unser Kurzurlaub in den Bergen. Ach ja, daß wir in den Bergen waren, muss ich ja auch noch zeigen:













Epilog:

Die Heimfahrt war geprägt von einem Arschlochnazischaffner, der etwa hundert Mann in den Gängen des leeren "Erste Klasse"-Abteils stehen ließ (morgen kommt die E-Mail, ALEX!), sowie unglaublicher Zerrüttung. Immer auf dem Berg macht Alpenpsychose!

Schön war's! Danke, Süzzzy!

Samstag, 10. Oktober 2009

Berge, überall Berge....

(....und sie kommen auf mich zu!)

So, jetzt habe ich die Frau erstmal auf den See geschickt und kann über die letzten beiden Tage wieder Rapport erstatten.

Am Donnerstag ging's zum Obersalzberg (Natürlich!). Auf einmal wurde alles klar - in dieser Kulisse muß man ja größenwahnsinnig werden. Auch das fehlende Flaschenbier, die vielen Ausländer und keine Leberknödelsuppe müssen den Führer verrückt gemacht haben. Ich möchte den sehen, der hier nicht raus will! Und dann schenkt der bekloppte Bormann Hitler auch noch so ein zugiges Teehaus zum 50. Geburtstag - ganz oben auf diesem Scheißberg! "Da äst es doch kalt! Äch hätte lieber einä Deckä gehabt! Aber wänigstens kommt diesäs fette Schwein Göring jättzt nächt mehr soo einfach hiär hooch - där frisst immär mein Sprätzgebäck!" Da beginnt man schon mal einen Weltkrieg - das ist doch nur verständlich.

Vom Geist des Obersalzberges besessen, hitlerten hitlern Süzzzy und ich seit dem durchgehend ab - Besserung ist nicht in Sicht. Was für ein seltsamer Landstrich...

Auch die deftigen Speisen hier tragen nicht unbedingt zur geistigen Gesundheit bei - entweder ich fresse oder ich will fressen. Strange! Bilder dieser kulinarischen Vergewaltigungen folgen, sobald ich wieder Zugriff auf DSL habe - dieses Handyfunkinternet ist mir einfach zu langsam.

Gestern (Freitag) wurde mit einem Umzug aus dem Hotel "Schiffmeister" am Königssee (Herr Massury, ich komme wieder! Bei Ihnen rockt es!) zum Hotel "Königssee" am Königssee begonnen. 10 Meter! Himmel, waren wir kaputt! Trotzdem trampelten wir vorbei an "mysterious katarakt"-Rinnen, deren Geheimnis wir enthüllen konnten sowie Fischenz und Baumz,um das absinthfarbene Gewässer zur Rodelbahn vom Hackl-Schorsch, zum Malerwinkel und später in eine von einem Serbokroaten bediente Lokalität, in der wir vergessen wurden ("Lüge nicht!") und die Karte zensiert war, die direkt neben einem Lilliput-Edeka liegt. (Nicht die Karte- das Edeka!) Ach, da gab es auch Heilwasser! (Wer den subtilen Witz nicht versteht, fängt nochmal oben an! "Jätzt!")

Heute früh (Samstag) durften wir noch einem besonderen Spektakel beiwohnen:
Eine wildfremde Frau erschreckte sich vor mir wie wohl noch nie in ihrem Leben und ich schmuggelte ein Brötchen in meinem Hosenbund! Das ist mein Tag!
Der letzte Almabtrieb. Einer der schönsten überhaupt! (Quelle: Internet) Die Kühe fahren mit einem Floß über den Königssee, steigen aus, lassen sich lustige Hüte anziehen und latschen durch das Dorf, um ein wenig zu shoppen oder ein Bier zu trinken. Das geht ihnen aber schnell auf's Euter, da Myriaden von Touristen "der Kuh" dabei zusehen wollen.

Jetzt muß ich noch ein bischen Postkarten schreiben und dann geht's in Jennerkasser(?) zum ... Fressen.

Wie erwähnt, kommen die Bilder morgen/übermorgen.

Scheen isses hier - ich verstehe zwar kein Wort und laut und teuer (Käsebrot für 5 Ocken?! WTF!? Aber das esse ich auch noch! Ha!) ist der Aufenthalt auch, aber scheen isses hier!!!

Mittwoch, 7. Oktober 2009

Atzenparty

[Diesään poost diktierää ich wie ääinst Hitttläär Rudolff Hess. Mäiin Hess heißt Süzzzy]
Man kann sich nur aufregen. So sehr ich mich auf den schönen Ferienort Schönau am Königssee freute, desto mehr ekelte mich die Fahrt an. [Süzzzy: Und weiter?! LVX: Roodollf Roddollf dein Linux ääst bllöööd! Du sollst nicht damääät angääbon! Ich wärde es zerstöörrrän! Woo ist määin Wein?!] Schon auf der Fahrt von Goldstaub-City in den Hof standen Jugendliche Spalier, um ihrer Dummheit Genugtuung zu leisten. Wer trinkt denn schon am frühen Morgen Alkohol? [ S: Der merkt gar nicht, dass ich seinen Text verfälsche! Außerdem immer dieser scheiß Erklärfinger!!!!1einself] Auch der Ton im Land des von ab und zu Guttenbergs wurde schärfer. Zum Glück belegte Rudolf Süzzzy mit ihrem Kater ähhhhhh aggressiv Polen ein Abteil. Schaffner und Mitfahrende ließen uns bis auf ihr muselmanisches Gestammel größtenteils in Ruhe. [S: Es hat ja auch gestunken! Nach Ei, Füßen und Alkohol] Mein Ei mit Ei konnte ich in Ruhe genießen - gut so. Berchtesgaden erwies sich - nach tausendjährigääär Zugfahrt - als Rentnerparadies. Schön, wenn man von Silberlocken auf das Busbilet hingewiesen wird. [S: "Nimm des mit!" ACK!!! Diese Ärsche.] Unsere Tochter bekam nebenbei einen Zweitnamen verpasst: Chinesin [chine:'zi:n] und wehe, einer spricht das falsch aus! Dann KRIEG! Punkt. Die Alpenpsychose packte mich am Sack. Ich hackte huggte Rocks! Dieses Hotel ist Wahnwitz! Innerhalb von drei Minuten irre! Fein. Dann haben wir noch schön gegessen, gekotzt und gesoffen. Ähhm Absatz

Und morgen lese ich im Reichsflugscheibenshirt den Völkischen Beobachter auf an bei im vorm Kehlsteinhaus. Bilder gibt's erst nach der Rückkehr, weil ich blöd und faul bin.

Tschüüüsiiiiiiii

Euer Stinkefurz!


Ich werde dieses Weib im Schlaf erwürgen!

Dienstag, 6. Oktober 2009

Eigentlich...

...müsste ich ja langsam mal schlafen gehen. Immerhin schellt der Wecker das Mobiltelefon morgen um 4.00 Uhr früh. Aber das ist mir dann schon ein bischen zu blöd - halb 9 in's Bett?! Bin ich 7?! Und Zugfahren darf man ja auch schlaftrunken. Außerdem sollte ich noch packen und Proviant schmieren.... ja,ja, so wie früher, als wir mit dem Trabant an die Ostsee fuhren. Schnitte und Ei haben Generationen in ferne Gefilde (Kolonialafrika, Russland, Frankreich, Amerika) treu begleitet - warum soll das schlecht sein? Und wenn ich meine Thermosflasche finde, gibt's auch noch einen leckeren Kräutertee für die Fahrt nach Berchtesgaden.

Ich freue mich!

Berg Heil!

(Komme wohl erst am Sonntag zurück ;-) Wenn überhaupt...)

Auch schön...

Fehler

Diese Frage wurde deaktiviert, weil es sich um Chat oder eine rein persönliche Meinungsfrage handelt.
Gute Frage für Pro&Contra. Gerne hier: http://pc.iq.lycos.de/

Never bite the hand that feeds.... ;-)

Frage bei LycosIQ war, ob selbiges immer blöder wird. Ja, ja das ist eine Meinungsfrage - aber im Vergleich zu früheren Zeiten (Gott, ich bin wirklich alt!), als es darum ging, was der Unterschied zwischen Flagge und Fahne ist, was "Anchor Point" in der Luftfahrt bedeutet oder ob sich die Artenvielfalt mit dem Taylorismus verträgt, muten folgende Fragen doch sehr bekloppt oder zumindest durch Google lösbar an:


  • Was ist auf einem Kontoauszug sichtbar? (Vielleicht mal einen holen?)
  • Kann mein Drucker scannen? (Ich glaube nicht, Tim.)
  • Wie wird Torte serviert? Liegend oder stehend? (Im Liegen stehend.)
  • Lebt Helmut Kohl noch ? (Bei lycosIQ anmelden können, aber zu blöd für Wikipedia?)
Die heutige Jugend ist in großen Teilen wirklich einfach nur blöd...

Ich werde jetzt gleich mal die Frage stellen, ob man mit Gold wirklich Schnecken fängt... Die Antworten bekommt ihr natürlich hier.

Montag, 5. Oktober 2009

Yeah! Gratuliert gefälligst...!

[gefunden im Spiegel 41/09, S. 182 "Hohlspiegel]

Wenn das nichts ist: Wir können zwar nicht vernünftig wählen oder mit dieser Rechtschreibung, haben aber wenigstens die besten Bewältigungsstrategien für die Ergebnisse. "Drink, mei Sachse drink/ des is ä eischen Ding..."

Gelacht habe ich im Spiegel auch über die Kurzmeldung über Tillich: Auf Seite 181 wird in der Rubrik "Personalien" kurz berichtet, daß der Herr sächsischer Ministerpräsident zusammen mit Genscher und Seiters die deutsche Botschaft in Prag besuchte, sich aber beim Phototermin auf dem historischen Balkon zu sehr in den Vordergrund drängelte und sich erst auf wiederholte Sprechchöre der anwesenden Journalisten ("Tillich weg!") in's Innere zurückzog!
Großartig!

Überhaupt ist der aktuelle Spiegel wieder (mal) sehr lesenswert: Kritische (wirklich!) Betrachtungen zu Westerwelle, ein Interview zum neuen Goldhagen-Buch, ein Auszug aus der Schwarzenegger-Biographie sowie natürlich SPD-Bashing und ein kleines bischen Rumgehacke auf den Guttenbergs (wenn auch zwischen den Zeilen). Schön! Ach ja, und Hape Kerkeling spricht herrlich unaufgeregt über seine Kunstfigur "Horst Schlämmer" und den Wahlkampf per se. Lesenswert!

Wo ich grad' beim Lesen bin: Heute erschien auch der neue Thriller(?) von Frank Schätzing: LIMIT. Und der war sogar schon in der Gutenberg - Buchhandlung in Werdau vorrätig. (Btw: Gruß an alle sich angesprochen Fühlenden von Pieters Mutter! Auch Du, Vater!). Ich traue mich gar nicht mit Lesen anzufangen, nachdem ich den "Schwarm" verschlungen habe! Gut, die ersten paar Seiten habe ich schon angeschmökert - das verspricht wieder die gleiche Mischung aus Wissenschaft und Spannung zu werden - plus Science-Fiction! Ich freue mich auf diesen Wälzer von 1300 Seiten.

Da wird mir wohl auch die übermorgige siebenstündige Fahrt nach Berchtesgaden nicht lang werden. Denn für die, die es hier noch nicht gelesen haben - ich verpisse mich für einen Kurztripp mit Süzzzy für 2-3 Tage in die Alpen an den Königssee. Da steigen wir dann auf Felsen, glotzen wie Gemsen runter und meckern, speisen herrschaftlich und ich kann Adolf Hitlers Teehäuslein angucken. Und mit der Tradition der Perchten (Berchtesgaden, you know?!) werde ich mich auch beschäftigen. Des wird schieee!

Deshalb der Hinweis: Ich versuche auch aus dem Alpenmassiv zu bloggen - versprechen kann ich allerdings nix. Und da die Süzzzy mittlerweile unter Linux/Kubuntu arbeitet, schrotte ich Ihren Rechner sowieso innerhalb von 30min.

Pfirdie!

P.S.:
Karten bekommt Ihr natürlich. Und: Sry, D. - die Polizeibilder sind absolut unverwendbar. Die Qualität ist total beschissen...

Sonntag, 4. Oktober 2009

Sanktionen wegbloggen!

Ich hatte ja schon vor einiger Zeit auf die ePetition zur Abschaffung der Sanktionen nach
SGB II, §31 hingewiesen und um tatkräftige Mitzeichnung gebeten. Momentan haben allerdings erst knapp 3500 Bundesbürger ihre Unterschrift unter die Petition gesetzt. Aus diesem Grund wurde jetzt das Banner des Aktionsbündnisses "Sanktionen wegbloggen!" rechts (=>) auf meiner persönlichen Litfaßsäule draufgeklebt. Draufklicken, informieren, Petition zeichnen.

Vielen Dank!
[UPDATE:] Goldstaub-City wurde eben auf Platz 50 der Unterstützer der Aktion gelistet - neben Größen wie dem Spiegelfechter und ad sinistram. Spread the word! Mir ist schon klar, daß dieser Winzblog nur so um die 50 Leute erreicht - aber immerhin...

Samstag, 3. Oktober 2009

Ich schlafe gerne auswärts....

Eine schwierige Aufgabe erwartet mich...

[Endlich wurde meine Kamera, die ich dummerweise in Reichenbach liegen lies, herbeigeschafft. So etwas Schönes... Vielen Dank!]

Ja, am Mittwoch verließ ich die elysischen Gefilde der Stadt, die niemals... arbeitet. Das erkennt man zum Beispiel deutlich an Allem. Zielhafen war die Rock-City Reichenbach sowie eine spezielle dort residierende Person: Franz Josef Strauß Süzzzy!

Schon auf dem Weg zum Bahnhof wurde mir klar: Hier bewegt sich was! Ich! Ach ja, und die Jugendlichen, die mir mit einem Martin Thomas-Luther-Wahlplakat entgegen kamen. Sorry, Mädels - ich habe euch angelogen. In die "Freie Presse" kommt Ihr nicht, aber in meinen Blog. Ich weiß nicht, was schlimmer ist...

[Jugendliche, die sich für nüscht zu bleede sind]

Den ersten Abend verbrachten wir kochend und Unterschichtenfernsehen schauend. Dieses leckere Gericht wurde kredenzt - ordentliche Rumpsteaks, die mir etwas zu zäh waren, an Bohnen mit Speck und Kräuterkartoffelpüree. Siehe hier:

[Fleesch mit Gemüsegelumpich, darunter Teller, auf einem Tisch stehend]

Ich weiß wieder ganz genau, warum ich kein TV habe - nur Rotz.... Und nebenher kam noch Rotz. Auch Rotz wurde gesendet. Selbst Rotz haben "die" ausgestrahlt! Erwähnte ich, das Rotz im Fernsehen kam?

Nuja, mit der Süzzzy ihrer Macke (Nein! Nicht "Süzzzys Macke"! Pseudogermanist!) kann man das ertragen. Die schwallt ja nur Dünnes - und das versüßt alles! Selbst Zucker, Aspartan und Stevia.

Denn Donnerstag verlungerten wir im Schlafanzug sowie in einem Mantel aus olfaktorischem Gemüseeintopf. Schön, so ein Tag! Essen? Bah! Ernährt wurde sich von TWIX und SNICKERS. Ach, und irgendwelchen asiatischen Knabbereien. Meinem Stuhl hat das aber nicht geschadet...

Freitags habe ich dann wieder gekocht. Die Reste vom Rumpsteak sowie Pilze und Kartoffelpürree wurden gereicht: Ich habe mich wiedermal beim Abschmecken satt gefressen....

[Der Teller rotiert doch! OMFG!]

Soll aber auch in Kombination geschmeckt haben - die Einzelbestandteile bestätigten diesen Schluß.
Und schon fuhr ich wieder nach Hause. Über den Restmuff schreibe ich nicht - too old, too cold!

Jetzt habe ich gar kein Katzenbild gebloggt.... :-(

Lieber Leser,...

...oder sollte ich sagen "Nicht"-Leser? Du verwirrst mich. Ich habe ja versucht, Dein Besuchsverhalten hier zu verstehen. Bilder von Events gehen immer. Verständlich. Mache ich genauso. Politik, vor allem Lokal(höhö!)politik, ist weniger interessant. Auch klar - Du kommst ja nicht zwingendermaßen aus der Region.

ABER WARUM ZUR HÖLLE HAT DIESER BLOG UNGLAUBLICHE ZUGRIFFSZAHLEN, WENN ICH DREI TAGE NICHTS POSTE???

Soll ich hier einen Internet-Zen-Garten einrichten, durch den Du meditierend wandeln kannst? Eine Oase der Stille, inmitten des elektronischen Informationsgewitters? Einen ruhigen Hafen, in dem Dein geschundener Geist Frieden findet?

Falls ja: Schade! Da wird nichts draus! Und wenn ich nur einen Leser habe - ich schreibe weiter Muff, Unfug und Blödsinn in dieses Interwebz rein! Ach, sogar wenn ich selber nicht mehr lesen sollte, was ich schreibe, mache ich weiter!

Eigentlich wollte ich aber sagen: "Danke!"
Das so ein Sparten-Blog über Katzen und Essen jeden Tag fast 50 Menschen (Danke auch an das BKA) anzieht, freut mich!

Ihr seid die Besten! Oder habt einfach nichts Besseres zu tun...

Wenn Ihr jetzt noch bissel auf die Werbung hier klickt, steht dem Blog-Umtrunk nichts im Wege!
(Ich bin bei 4,38€ - ausgezahlt wird bei 70 Ocken...)

THX

Thy LVX
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: