Was war.

Was ist.


Sonntag, 18. Oktober 2009

Bygone and beyond...

Jetzt war es hier seit Mittwoch still: Unverantwortlich! Wie konnte ich nur außer acht lassen, daß ihr Leser eine moralische Stütze, einen kategorischen Imperativ, eine zweckentfremdete Ethik des digitalen Lebens, wie sie dieser Blog darstellt, benötigt, um in den Irrungen und Wirrungen des Internets Kontra bzw. die Stirn bieten zu können. (Aber soooo faul wie die Süzzzy war ich net...!)

Deswegen jetzt hier die mit Farbphotographien versehene Dokumentation von Mittwoch Abend bis Sonntag um.... jetzt.

Mittwoch:

Überraschend erschien der Hr. R. auf der Bildfläche. Aus 1, 2 Bier wurden schnell 3, 4 und die Idee, die M**üüü hier in den Kommentaren anschnitt, gewann Form. Das Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten, war uns egal! Wir sind doch Männer! Also um 9.00 in die Pilze!

Donnerstag:

Früh um 9.00 schellte der Hr. R. an der Pforte. Frisch geputzt und mit Pilzblut beschmiert (Jagdschamanismus, you know!?), bestiegen wir den SpW der Familie K., besetzt von M**üüü und... Tilde. Schön, daß sich das Kindlein für den Onkel Rossi und den Onkel Laas plus Wald entschied und für diesen Tag ihrer Kindergarteneinheit den Rücken kehrte. Welch Goldstück!
Ich habe dann auch eher auf den blättersammelnden, jägerstandbesteigenden, drollig seienden Nachwuchs geäugt - gefunden haben wir an Pilzen eher wenig. Lassen wir es mal großzügig eine Handvoll gewesen sein...

[Die sehen zwar fast so aus wie... sind's aber nicht!]

Der einbrechende Schneeregen sowie gefühlte -5° Celsius erleichterten die Entscheidung zur Rückkehr und zur Duettbeglühweinung bei Hrn. R. Nebenher gab es Schwarzbierbrot mit hausschlachtener Wurst. Fein!

Die gefundenen Myzel-Auswüchse waren btw wohl genießbar - oder R.? Du lebst doch (immer) noch?!

Zur Abendstunde versammelten sich diverse Gesellinnen und Gesellen (der Herr Weber z.B.), um die Alterung des R.S. zu zelebrieren. Die Unterwäschenmodeschau im Mankini verschonte uns - heikle Themen allerdings nicht.

[So dumm gucken mir immer...!!!]


Nuja, das gehört aber eher nicht hier hin....
Schöner Tag - und angenehm kurz, da ja der

Freitag:

dräute. Und auf zur Süzzzy!
Großartig gemacht haben wir nix: Dumm gelabert, zu "Flash" getanzt und einen Erbseneintopf angesetzt - und wer mich kennt, weiß, daß sowas uuuun-glaub-liiiich viel Zeit kostet.

Samstag:

konnten wir dann von den Früchten unsere schweren Arbeit kosten. Scheiß-Vertreibung aus dem Paradies. Da wird einfach vor jede Freude Leid gesetzt! Arschloch-JAHWE!

[Sieht aus wie aus der Gulaschkanone, schmeckte so - lecker!]


Später marschierten wir zum Proberaum, der sich bald mit allerlei Gelichter füllte - ich hätte so niemals Musik machen wollen! Nuja, betrifft mich ja nur mental! Cutl, was war los?! Im Endeffekt wurde der Abend (natürlich) lustig...

Und schon war

Schlafanzugtag:
Sonntag:

Die Fraaa wusch ab, packte für Leipzig, nebenher Blödmanns-TV und ein Geschmack von Rebensaft und limitierten Kippen, der mich auf die kommende Woche hoffen lässt.

Bis morgen, lieber Leser!

Kommentare:

  1. Er hat JAHWE gesagt! Er hat JAHWE gesagt!
    ---------------------------------------------------

    Ach hast du's gut. Dieses heimatlose Vagabundieren tut meiner Seele gar nicht gut...

    Und frühes Aufstehen scheint mein Körper nun wohl in fröhlicher regelmäßigkeit mit Erbrechen zu quittieren.
    Seufz...

    AntwortenLöschen
  2. Schwanger wird doch als nächstes cutl! Das weiß doch jeder, Z!

    AntwortenLöschen
  3. Sträube Dich nicht - das ist Schicksal!
    Kretschedamus träumte es...

    AntwortenLöschen
  4. Du bekommst bestimmt hübsche Kinder... :-)

    AntwortenLöschen

wählte weise folgende Worte:

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: