Was war.

Was ist.


Donnerstag, 29. November 2012

The return of darkness and evil

Jetzt habe ich mich doch fast von demokratischen Umgangsformen vereinnahmen lassen und meine "Follower" glauben lassen, sie würden irgendwie über den Fortbestand des "El Dorado" bestimmen können...
Dem ist nicht so.

Spannend wird das trotzdem, da ja diese Seite keiner mehr besucht...

Viel ist passiert seit... warte, lieber Leser...ich gucke...ah, ja...da... August 2010 (denn Ökofaschismus lassen wir mal kurz außen vor :) ). Und das erzähle ich Euch auch alles noch - ob Ihr wollt oder nicht.

"Good times/ bad times..." wie das halt so ist.

Vielleicht kommt heute noch ein inhaltsreicherer Post, aber ich muss mich ja auch erstmal wieder dran gewöhnen, für die Weltöffentlichkeit von 3-7 Personen zu fabulieren.
Ich fühle mich wie eine Mutter, die abstillte und den 7-Jährigen an die Zitze springen sieht, während sie duscht :)

FIGHT FACEBOOK!
(Irgend ein Krawallaufruf muss ja hier untergebracht werden ;) )

T.H.S.

LVX

Dienstag, 15. Mai 2012

Ökofaschismus

 (Wundert euch net - ich nutze den Blog gerade nur als Zwischenspeicher...)

Samstag, 10. Dezember 2011

The end is the beginning is the end...

Wie wohl der eine treue Leser aus Birma (sowie die Viagra-Spammer) gemerkt haben, war (und ist) aus diesem Blog die Luft raus. (We are out of air, Shi-Hen, you know.)

Gründe gab und gibt es dafür viele - der wohl offensichtlichste ist wohl, daß man aus Staub, auch wenn er aus Gold ist, keine stabile Stadt bauen kann...

Aber:

Hoffet!
  • Neuer Blog
  • neue Schreiber (Ich unter Pseudonymen)
  • neue Publikumsbeschimpfung
  • Kunst 
  • und all der ganze Rest

Sicher net mehr täglich, aber immerhin...
Bestimmt!!! 

Launch am 01.01.2012! 
Counting down to Extinction

Link? 

Findet Ihr hier irgendwann zwischen Weihnachten und Neujahr. (Wann sollte ich ein Kind zeugen, wenn nicht in den Rauhnächten ;))


Stay tuned and wear those tin-foil-hats...



Sonntag, 15. August 2010

So guess, where I may roam...

„In Blau eine goldene Mauer mit zwei rotbedachten goldenen Türmen, jeder mit einem großen und zwei kleinen Fenstern, der rechte mit goldenem Knopf, der linke mit goldener Fahne; zwischen den Türmen golden nimbiert und gekleidet der heilige Petrus mit silbernem Gesicht und silbernen Händen, in der Rechten einen goldenen Schlüssel und in der Linken ein Buch mit rotem Einband und silbernem Buchblock haltend.“

Donnerstag, 17. Juni 2010

Im Interim

Lang war hier Ruh' und wie der Katzenoma richtig feststellte: "Wir waren wohl alle in den letzten Wochen mit den Nerven etwas runter." Recht hatter. Mittlerweile ist die WG in WDA aufgelöst und ich befinde mich als Transitor (nicht: Transistor) in Rockcity Reichenbach (den Header ändere ich aber nicht extra!), lese (endlich) "Weg ins Leben" sowie ein Kochbuch von 1942, welches meine Theorien über den Wohlstand im III. Imperium zu bestätigen lechzt und versuche mich in dieser Woche des "Urlaubs" als fürsorglicher Hausmann, der seiner guten Fraa sämtliche "Erfolge" des Tages (Wäsche waschen, Blumen beglücken, Plüschschafen circensische Tricks beibringen) pingelig erzählt. Gebuckel war der Auszug schon, aber den Lohn des mentalen Friedens mehr als wert.
Das "Chronical Moshers Open Air" bespreche ich jetzt nicht extra -obwohl es das wert wäre- ; nur ein kurzes (Über)Lebenszeichen dieses Blogs und meinerseits sollte dies sein... Schluss! Die Spülmaschine ist fertig und will ausgeräumt werden.... 

Sonntag, 30. Mai 2010

Link-Latte

Links sind ja meistens Humbug, aber die solltet Ihr euch wirklich angucken:
Wald (für die Naturkundlerin mehr als spannend  gemacht - Kann man das gar im Unterricht verwenden? Guck' Dir das auf jeden Fall mal an, Manüüü... Und der Rest auch - sonst gibt's Schelte)
Öl -Verwendungsempfehlung ....

Samstag, 29. Mai 2010

I call for pain with this...

Tja, für diesen Beitrag wird mir mindestens meine Kauzefrau gepflegt in's Fressbrett zimmern, aber: Ich stehe hier, ich kann nicht anders! Gott helfe mir! (Diese Worte für diesen Zweck zu missbrauchen ist ja fast schon wieder umgedrehte Blasphemie...)

Go, Lena!

Ich (sic!) will nämlich nicht nur Fußballweltmeister werden, sondern ebenfalls "Meistersinger von Oslo". Da können die Aserbaidschaner noch so kunstvoll turnen, Franzosen lustig züngeln ('abe isch eigentlisch erzä'ld, daß isch misch auf dem WGT mit einer Franszösin auf Englisch unter'alten 'abe? Es war se'r schön.) oder die Polen Schwertkunststücke präsentieren - mit dieser Abiturientin holen wir den Sieg heim! (Unternehmen Weserübung).
Daumen drücken ist deshalb nicht gefragt - Zuversicht und Siegeswille reichen! (Ja, es geht um Schlager! Und?)



Weite, weite Felder, weite Steppen, hohe Wälder - ein Sommer, ein Jahr. Grün...

[UPDATE:] Un-glaub-lich! Da hat Lena echt gewonnen! Der erste Sieg seit '82! Ich bin begeistert!

Freitag, 28. Mai 2010

Hellgate: Leipzig 2kX

Erstes Open Air des Jahres überlebt (im Wortsinn): Pfff!

Aber fangen wir am Anfang an:
Donnerstag früh brachen der Z, ebenso beartikelter Katzenoma und ich im Familien(Generationen)Raumschiff gen Leipzig auf, um der Ausbeutung zu fröhnen: Wie schön ist Arbeit ohne erwartbar sinnvolle Entlohnung....
Nach dem Stellen der Kasematten und ein bis zwei ersten Pilsen durften wir uns dem "Rollen von Plakaten" widmen - eine Beschäftigungstherapie, die mit dummen Gelaber und ausgedehnten Rauchpausen aufgelockert wurde.... Einweisungen gab es, dem Herr sei Dank, diesmal nicht: Nur der "Zähler" wurde speziell geschult und zur Geheimhaltung verpflichtet... Was mich zur Crew meines Containers bringt:

Jesus in a fucking chicken basket!

Abgesehen davon, daß ich nur konstitutionelle Macht inne hatte, bereicherten Nikki, Schwarzi, cutl, Lisa und last but not least Claudia als reguläre Truppen diesen mehr als strategisch wichtigen Vorposten an der Bornaschen Straße. Hiwis wie Seiersack, Doro, Rico, Juttar und (kauzekauz?) Susi wurden ebenfalls als willkommene Verstärkung [insert word here] geheißen. (Nur mit Frauen arbeite ich nicht mehr - Danke, Prinzzz, daß Du da warst (you know, what I mean))

Die Verpflegung gestaltete sich (wie erwartet) beschissen - Warum lernt eine Catering-Firma erst im Einsatz kochen? Kein Erbsennachschlag, leckere Schuhsohlen Rinderteile, feine (ernsthaft!) Spätzle mit einer Farce von Pilz-Soße und erst das Hühnerbein als komplett lecker Essen? Armeen marschieren auf ihrem Magen!

Freitag erlebte ich meine Passion (ab jetzt "unsterblich", mit vollkommen normalen Werten (Ätsch! ykwya!) und Infusion in der Uni-Klinik Leipzig), (THX!), erkannte den Inspirationsursprung dieser Goths (Unreal Tournament, Soul Reaver) und begrüßte den Morgen mit frischestem Elan in der Straßenbahn. Schön gestaltete sich dann der Sonntagabend dank Petits "hard reset" - schon das Vorfahren auf dem Damenrad verdiente eine Medaille! Insgesamt kein berauschendes WGT - aber besser als nix!

Hier noch ein paar Bilder vom Ereignis (via SpOn) - die meisten der Gestalten sind tatsächlich an mir vorbeigelatscht... 

Und wer sich jetzt fragt, wo die Auslosung zum Blog-Geburtstag bleibt: Da arbeite ich dran... Keine Angst: Hier wird niemand um seinen Preis betrogen. Ich bin ja nicht die Deutsche Bank.

Samstag, 15. Mai 2010

Embedding-Test

Ich füge jetzt hier nur mal einen Schnipsel Code ein, um zu testen, ob daß klappt. Auf dieser Seite verweilt ja eh keiner 2 Stunden lang... Falls doch, empfehle ich zur Lektüre nebenher "Metro 2033" - diese Ambientgerausche passt dazu wie Riesling zu Spargel.




PISTON DEATH

UPDATE:  Das klappt ja einwandfrei! Schön, jetzt kann ich Fundstücke von archive.org hier einbinden und Euch damit auf den Senkel gehen. Seit unbesorgt, ich werde von dieser Option redlich (redrum) Gebrauch machen *grin*.

Dienstag, 11. Mai 2010

"Down the drain" oder: "den Bach runter!"

(Bevor ich mich höchstkulturpolitischen Betrachtungen wie dem Bach-Jahr, dem Lissabon-Vertrag und der Fußball-WM widme, verweise ich noch kurz auf die Geburtstags-Tombola! Spielet mit, ihr lesendes Volk! Preise, Gewinne, ja selbst Erwähnung in diesem waldschützendem Medium sind ausgelobt! Also schreibet! Noch sind die Chancen gut - es scheint, als ob jeder eine kleine Aufmerksamkeit ergattern könnte... Faules Pack! Da kommen Zugriffe aus Taipei und ihr Mitteleuropäer schafft es nicht, Euch für Goldstaub-Reliquien zu interessieren?! Pfff....)

Aber genug der Publikumsbeschimpfung (für's Erste):

Genau wie ihr feiere ich ausgelassen mit Popcorn, Crack und Fips-Asmussen-Kassetten das Bach-Jahr 2010, nehme an Bacchanalien (bildungsbürgerlich flacher Wortwitz) teil,  besuche eine "Mühle am rau(s)chenden Bach" (noch flacher) oder widme mich vielleicht doch mal sinnvoller einer Visitation der Thomas-Kirche in Leipzig zur Motette. Eine Weltraumorgel orgelte wie in "Raumpatrouille Orion" im Weltraum zu Beginn vor sich hin, cutl, die die Frau und mich unterstützte, wurde von einer Krawall-Oma mit den liebevollen Worten "Halt die Klappe!" für das Gekicher und Geflüster meiner Frau und mir gemaßregelt (oder war es doch die Frisur, die beanstandet wurde?), mein Arsch schmerzte vom Kirchenbanksitzen und ergriffen erschloss sich mir wiederholt der Kern der organisierten Religion: "Schnauze halten, Gott wohnt hier! Und der will schlafen!" Hach ja, schön war's trotzdem: Die "Magnificat D-Dur" wurde von einer recht sinnvollen Predigt eingeleitet (Revolution, Befreiung, 8.Mai, 9.November), musiziert dagegen vom Thomanerchor und dem Gewandhausorchester Leipzig. Für 2€ eine schöne (auch technisch betrachtet) Sache. Die Spargelgerichte und das naturtrübe Bier danach im "Brauhaus an der Thomaskirche" taten ihren Teil zur "weltlichen Religiosität" des Tages - die schlagfertige Kellnerin war noch dazu ein eigener Spaß. So kann man mal nach Leipzig reisen... Bach-Jahr ist übrigens das ganze Jahr lang - klingt komisch, is' aber so! So eine Motette kann ich jedem, der sich im Halle/Leipzig-Sprawl rumtreibt, nur empfehlen.

Das ich nochmal über den Lissabon-Vertrag lachen würde, hätte ich nicht gedacht: Das Hilfspaket von... ach, das wird ja im Minutentakt mehr... von 700 Milliarden Europa-Ocken wurde von der EU mit Hinweis auf selbigen (wieder mal mitten in der Nacht, aber das ist ein anderes Thema) durchgewinkt. Begründung: "Wenn ein EU-Mitgliedsstaat unverschuldet in Not gerät, darf man da schon mal reinbuttern." Versteht mich nicht falsch: Griechenland und den Euro zu stabilisieren/retten/neuverschulden, ist für uns Konsumenten wohl das notwendige Übel und nach dem letztjährigen Banken-Bailout eh' nur eine "Erdnuss" (Sorry, ~), aber die Begründung ist großartig! "Unverschuldet" - wer die Nachrichten in den letzten Tagen verfolgt hat oder griechische Mentalität kennt, wird meinen Prust-Anfall (nicht: Proust-Anfall) verstehen. Lustig! Demnächst verschmandere ich auch mein Geld, nehme Kredite auf und lasse mich da von euch allen rausholen... Wie eine Bank. Oder Griechenland. Ich werd' jetzt öfter zum Griechen essen gehen - ich mag das Land mit seiner Lebensart (vgl.: Arkadien) - man hilft ja, wo man kann...

Zum schönen Teil der Geschichte: Es soll ja in wenigen Wochen wieder so ein Ballgetrete starten, dass mir beim letzten Mal ungeahnte sexuelle Höhepunkte Freudenschauer bescherte. Und da wir ja alle eine Fußballnation sind und etwas älter sowie spielsüchtig (der eine an sich selbst, der andere in Las Vegas) haben Just Friends, Hirnwirsing und Goldstaub-City eine Tipp-Liga gegründet,  um zu ergründen, wer der größte Fußball-Idiot von uns allen ist. Ich rechne mir große Chancen aus (Weltmeister: Nordkorea). Ich freue mich auf euer Mittippen unter Zauberfussball. Meine gute Kauzefrau hat gar einen Preis für den Gewinner ausgelobt. Ich baue besonders auf dich, Knorf! Wer sich so oft die Knochen kaputttreten lässt, muss doch Ahnung von dem Spiel haben!!!  Also: Mitspielen!

Und vergesst mir über all der Weltmeistereuphorie bloß nicht die Tombola!

Und zum Schluss gibt's noch Werbung für eine Schaufel. Ich weiß nicht, warum ich mir jemals andere Gadgets zugelegt habe...

Schaufel

(Ich würde das Video ja gern einbinden, blöderweise ist mein Mandarin arg eingerostet) 

Freitag, 7. Mai 2010

Jeburtstachs-Tombola! Yeaah!

Vor einem Jahr, zwischen dem Geburtstag des Grundgesetzes und dem "Towel Day", schroben zittrige, knorrige Griffel hier erstmals wirre Visionen, abergläubische Alltagsimpressionen und politische Polemik zu... äh.... Netz. Der 24. Mai als Geburtsstunde von Goldstaub-City; pendelnd zwischen GG und Handtuch; wird hiermit und offiziell zum 

"Internationalen Feiertag des Katzen-, Fress- und Wirrsinnsbloggers"

ausgerufen. Und wenn es was zu Feiern gibt, gibt es auch Geschenke. Ich fühle mich halt innerlich verpflichtet, euch Lesern etwas von dem zurück zu geben, was ich von euch im letzten Jahr bekommen habe: Schimpf, Schande, Missachtung, Ignoranz Liebe, Zuspruch, konstruktive Kritik und Anregungen. Und was sagt besser "Danke!" als ein Geschenk? Siehste! Nüscht! 

Deshalb gibt's zum Wiegenfest eine kleine Tombola, ein Gewinnspiel, eine Verlosung pipapo von ,natürlich, Goldstaub-Devotionalien.Wieviele is' noch unklar, wird aber je nach Beteiligung zwischen 3 und 10 liegen.

Teilnahmebedingungen: Schreibt in den Kommentaren, warum Ihr diesen Quark lest, eventuell, was euch hier am Besten gefällt, mit wem ihr gern mal welchen Promi vermöbeln würdet, warum  überhaupt, etc. pp. ad nauseam. Das wird alles ausgedruckt, lustig verwirbelt und von einer unabhängigen Lottomaus aus der Trommel gezogen  - Rechtssicherheit habt ihr ja bei mir eh' nicht erwartet, nu?! Außerdem fliegt von jedem Mitspieler nur ein Zettel in die Maschine - Pech für Dich, "Anonymous"!
Na dann, macht mal schön mit (lohnt sich) und lasst Euch gehen....

Und damit Ihr als Gelegenheitsleser nicht ewig in den Archiven nach diesem Beitrag suchen müsst, bekommt diese Aktion auch noch ein eigenes Bildchen dort rechts. Doll, ne!? So bin ich mit Euch!

Burning witches...

Das alljährliche Versammeln (da sind zwar noch keine Bilder, aber das wird schon noch) zur Verbrennung der alten (Winter)Hexe vollzog sich diesmal für mich als steiniger und (man staunt) kinderreicher Pfad. Ursache war die Mutter des Vaters - wie kann man denn in den Geburtstag reinfeiern wollen, wenn dieser am 1. Mai liegt und auf einen Samstag fällt?! Eins11! Logistik wurde also großgeschrieben:

- Sturm Richtung Fam. Z & Co.
- Kindleinsbespielung (~)
- Transport im Shuttle nach Fraureuth
- Wurst/ Bier
- Kindleinsbespielung (F.-S.)
- Transport mit Herrn R. als Pilot sowie cutl zum Schlachtfeld
- Kindleinsbespielung (Klappsköpfe aller Nationen)
- Nest

Natürlich war dieses Schauspiel bedeutend facettenreicher als hier geschildert, der Wahnsinnsfaktor schaukelte sich im Wortsinn zum Morgengrauen in ungeahnte Höhen empor und das in Cunsdorf sowieso alle immer eine Scheibe haben, dürfte dem geneigten Leser älterer Einträge sowieso längst klar sein.Kostproben gefällig? Bitte schön:

- der Katzenoma probierte sich im verbalen Armdrücken (+ körperliche Gewalt)
- amerikanische Fans reisten an, um mir zu huldigen (kein Mist, aber das werde ich noch so oft erzählen, daß die Verschriftlichung dem Mythos Abbruch tun würde)
- irgendeine Frau küsste ich im Beisein meiner Frau (nur, um irgendwas zu beweisen - wer war mein Opfer?)
- auf dem Heimweg wurde die "National+Zeitung" gekauft, um sich köstlich über die "Eva Hermann"-Titelstory zu belustigen
- Z ward zum "Renegade" (wer immer denn noch kennen mag)

"Wie lustig, dieser Abend..." 

Bilder gibt's natürlich nicht - mir ist das zu gefährlich mit der Kamera auf solchen Festivitäten rum zu rennen: Man weiß ja nie, wer einen wo und wie anrempelt...

UP THE IRONS!

Freitag, 30. April 2010

"Born free" und so...

Nicht, daß Ihr jemals glauben würdet, ich bin zu faul zum Bloggen, aber zur Klarstellung: Es ist schönes Wetter, die WG dissoziiert planvoll (soweit das geht) und ich lese "Die Wohlgesinnten". Da bleibt, trotz der sich überschlagenden Ereignisse (Hochzeit, Manüüüs Geburtstag, Hexenfeuer...) halt wenig Raum für solchen  90er Mist wie "elektronische Tagebücher". Hol' ich irgendwann aber nach -da liegen immerhin schon 2, 3 Artikel als Entwürfe auf Halde- versprochen! [verstohlen die Finger hinter dem Rücken kreuzend].

Jetzt aber noch schnell etwas Popkultur: M.I.A. mit "Born free". Geht imho musikalisch etwas in Richtung "Atari Teenage Riot", visuell rechtfertigt das Video den "Ab 18"-Aufkleber im Header. Da YouTube das Teil schon gesperrt hat, fühlt sich der Goldstauber verpflichtet, es Euch hier zu präsentieren. Zur Band und den Hintergründen müsst Ihr Euch selbst belesen: Mir fehlt jetzt die Zeit - ich muss kurz bei der Körperpflege die Selbstbeherrschung verlieren. Anschaubefehl!


M.I.A, Born Free from ROMAIN-GAVRAS on Vimeo.

Sonntag, 18. April 2010

Das hätte ich nicht mehr geglaubt...oder glauben sollen


(Und die Hochzeit kommt auch noch in den nächsten Stunden.)

UPDATE: Verwunderung sollte sich einstellen, wenn bei der Telekom mal was vernünftig klappen sollte. Gerade wir als mittlerweile ge-, wenn nicht gar verbrannte Kinder (siehe: hier) hätten allen Grund gehabt, skeptisch zu sein. Gut, im Endeffekt waren wir das auch, als der Fernsehempfang des "T-Home Entertain"-Pakets nicht funktionierte. Blöd, wie man aber ist, ruft der Katzenoma beim rosa Riesen an und mokiert diese Tatsache: "Oh, ähh, ja, Problem, Problem - wir lösen das!" Und jetzt dürft ihr raten, was dann passierte:

a) Die Telekom löste das Problem schnell und unbürokratisch. (Falls tippende Finger lachen können, tun meine dies gerade!)

b) Nach einigen Rückfragen sitzt die (Rest-)WG vorm Fernseher und denkt sich: "Nach so langer Zeit hat's doch noch geklappt - doll!"

c) 3 Tage alles tot (kein Netz [meine Matrix!]), Anwesenheitspflicht zwischen 12 und 16 Uhr, die gar nicht nötig ist und Fernsehen funzt immer noch nicht.

Liebe Telekom - fickt euch entgültig! Entweder seid ihr dumm oder böse. Beides ist als Dienstleister sträflich - und das ich bei euch kein Kunde werde, dürfte nach diesen Erfahrungen klar sein. Aber ihr könnt's euch ja leisten.... Drecksmonopolisten!

Freitag, 16. April 2010

(-) ossi

Wie mir ein Freund heute mailte, hätte ich es auch gesagt:


         ossi´s benachteiligen fällt nicht unters anti-diskriminierungsgesetz! also wenn ich dich nicht einstelle weil du frau, schwarz, jude, rumäne, schwul bist ist es falsch. wenn ich dich nicht einstelle weil du ossi bist ist das io!!! bananenrepublik!!!!
Bezogen ist das Ganze hierauf. In my humble opinion bin selbst ich mit meiner nur knapp 10-jährigen DDR-Sozialisation anders (nicht besser, nicht schlechter) als meine Altersgenossen (Ha, der hat "Genossen" gesagt!) aus dem westlichen Teil der Republik. Gruß auf diesem Weg nach Westerstede... Und wenn ein Arbeitgeber mir meinen Lebenslauf mit dem Kommentar "(-) Ossi" zurück schicken würde, brächte ich die Luft zum Brennen. Noch lässt sich ja gegen das Urteil Revision einlegen - hoffentlich bringt das was - eine eigene Ethnie kann/will ich gar nicht sein - eine "Andersbehandlung" deswegen auch nicht.

Donnerstag, 15. April 2010

Peter Steele - Rest in Peace

Peter Steele stirbt einfach weg, während ich mit Manüüü und Z Sportzigaretten rauche und Bier trinke... Mir ist es noch wie heute, als ich zu viert im 3-Mann-Zelt, das für 2 zu klein war, auf dem With Full Force "Summer Breeze" mitsummte...

Rest in Peace, Peter! Jetzt kannst Du mit deinem ***** die Engel zum Singen bringen.... und jetzt weiß ich auch, warum die Polizei gestern auf Halbmast geflaggt hatte (Grün, you know?!)... This so sad world....

[Peter Steele/ Type O Negative]


Mittwoch, 14. April 2010

Preiset!

Lobhudelt dieser Frau (in den Kommentaren) - egal, ob wegen ihrer Musik, ihrer schriftstellerischen Leistung oder ihrer Kochkünste. Vielleicht auch, weil sie mich (meistens) davon abhält, mit euch schlimme Sachen zu machen...

[Brigitte Mohnhaupt bei Protesten (irgendwelche)]

...and this one goes out to all you maniacs...

S@TaniKK  Hel1ll!!!11!!!
Sin-thetic ExxxTasy





If culture knows censorship
-
censor culture...


Dienstag, 13. April 2010

101 of paranoia

[A paranoid is someone who is in possession of all the facts.]

Die Sonne lacht mir keck in's Gesicht, die Vögel zwitschern lustig balzend aus Baum, Strauch und Rinnsteig (Ich schreibe heut' mal nicht Gosse) und der Wahnsinn springt mich an wie ein rolliger Kater, der per Nackenbiss versucht, zu seinem naturgegebenen Recht zu kommen. Das ist aber auch eine seltsame Geschichte, bei deren Aufklärung ich schon jetzt um Mithilfe bitte:... 

Genug Spannung erzeugt? Gut.

Dann erstmal zu den anderen (anders irren) Geschehnissen der letzten Tage, die ganz im Zeichen lukullischer Verzückung standen. Freitag kochte die gute Fraaa nach Probeverkostung bei diesem Herren sowie der Teilnahme an diversen E-Learning-Kursen (Google) aus einem Hektoliter Zitronensaft, fußballgroßen Schweinefleischklumpen sowie exotischsten Gewürzen aus allerlei Länderei (Zwiebel etwa! Und sogar Knoblauch wurde verwendet! Crazy, was es mittlerweile in Deutschland/Reichenbach alles für Sachen zu kaufen gibt!) ein feines, frisches Vindaloo. Sooo scharf war das nicht -gut essbar für den etwas geübten Gaumen eines Mitteleuropäers- aber sehr lecker; wie erwähnt; und nebenher noch den olfaktorischen Reiz bei der Defäkation steigernd. 

[Vindaloo aus eigener Produktion - chön chaf]

Falls die Fraaa aber meinte, mit ihrer Maxime "Gekocht wird ab 7, gegessen ab 11!" schon die Grenzen des Slow-Cooking ausgereizt zu haben, musste sie einsehen, dass gaaaaannnnnzzzzzz laaaaannnngsaaaam schmurgeln immer noch meine Domäne ist. Während die fast komplette Bande von hier (Herr im Himmel, linke ich euch oft! Und nie kommt was zurück... :( ) mit uns "Schlag den Raab" verfolgte, köchelte, siedete und blubberte anderthalb Pfund feinstes frischgewolftes Rinderhack zu einem imho recht guten Chili con Carne. Da selbst das Verkosten vor der Endveredelung in mehreren Abschnitten durchgeführt wurde, kann der Kram ja nicht so schlecht gewesen sein... Fertig sah das dann so aus (Wohlgemerkt: Am nächsten Tag! Ca. 18 Stunden Kochzeit!)

['shopped Chili with cheese, parsil 'n roasted onions - texas style]

Die Fraaa ass gut, ich hatte mich sattgekostet, der Rest, der für eine Kompanie reicht, tiefgefrostet und heute für die uhrenvertickende Mutti vom Königssee wieder zum Leben Verspeisen erweckt.

Und wo ich gerade vom Königssee rede: Zurück zur Anfangsparanoia. Selbige speist sich aus (momentan) 3 Punkten:

1) Die erste Apolokia-Scheibe ist bei Rapidshare aufgetaucht. Ich verlinke das nur, weil das Vinyl eh' ausverkauft ist.... but, remember, kids: Go looking for the originals! Aber wer macht sich denn die Mühe, die Scheibe zu digitalisieren und zu uppen?!

2) Die Telekom hat uns für/ ab morgen DSL 16000 versprochen.... Ähh, ja! Das werde ich morgen kommentieren (falls ich da noch Netzzugang habe :))

3) Am verstörendsten von allen Gegebenheiten: Die Mutter der guten Fraaa sprach am Königssee mit einem Hotelbesitzer, der jemanden aus Zwickau kennt (Hinweise: Ex-Wirt der "Patisserie" in Zwickau, pleite), der mich wohl kennt, von dem ich aber null Ahnung habe.... 

Donnerstag, 8. April 2010

Okkulter Ostertanz

Feiertage können so schön sein! Ohne Menschen oder anderes Getier fiel ich Karfreitag in Reichenbach aus dem Zug, Übelkeit verspürend ob des Sturzweins und der Gerüche im Waggon, verkleidet als Gangster Kapuzenzeisig, in der Erwartung von gar nix. Diese Erwartung erfüllte sich nur teilweise: Die gute Fraaa kochte nämlich Geschnetzeltes vom Grillsteak, ein leckeres Gedicht von Gericht, ich versuchte zu sabotieren, wo es nur ging, versagte leider und versüßte mir den Abend mit 08/15-Actionkost wie "Alien vs. Predator". Privatfernsehen hat schon was, wenn man es sich nicht täglich geben muss...

Samstag rüsselte ich ordentlich aus, der Pizzadienst wurde bemüht (Tolle Anekdote am Rande: Meine Pizza "Magi" war alles, nur keine Pizza "Magi" und die Lieferantin entschuldigte(!) sich dafür, daß mehr Zutaten als bestellt auf dem Teigfladen lagen... Ich war... äh.... "begeisterungsentsetzt".) und Juddar aka "Kellerkind mit Kuschelkatzen", Doro und Rico besuchten die muttifreie Zone. Allerlei Schabernacksgespräch ergab sich von allein, auch das Thema des sonntäglichen Osterspaziergangs wurde debattiert und durchgewunken - Demokratie lebt halt vom Weghören. 

Schlucken muss den Frosch (Hab' ich mir diese Redewendung gerade ausgedacht oder ist die nur vergessen?) natürlich wie immer der "kleine Mann" (NICHT der Penis, Sie Ferkel!) - um 5 wurde sich getroffen, um in Friesen Emus (die mit "u" und ohne "o") zu begaffen. Eine schöne Wanderung, vorbei an pittoresken Berg- und Taldörfern, lesbischen Kühen samst Kälblein und Tankstellen mit obskurer Zeitschriftenauswahl (wenn sich noch jemand an die Bilder vom Kehlsteinhaus erinnert - so ähnlich, nur in Ernst...)schloss sich an. Über die Länge der Reiseroute herrscht noch immer Unstimmigkeit; die Schätzungen schwanken zwischen 5 und 10 Kilometern: Juttar blieb die Berechnung der Strecke bisher schuldig... Endgültig selbst krönte sich der Tag wie einst Napoleon mit einem schönen Kindergartengericht: Schraubennudeln mit Tomatensaucesoße und  winzig kleinen Jägerschnitzeln. Doll!

Montag, der Tag der Auferstehung, wurde schön vergammelt - als Speise gab es ebensolche, den Magen aus Eisen herausfordernde Steaks mit Käse und Zwiebeln. Lecker mit Gemüse und so 'nem Kram.

Dienstag schipperte ich gen Goldstaub-Haven, legte (endlich) das müde Haupt neben den "Spiegel" und erwachte fast erst wieder bei der Einladung zum Gegrille bei der "kleinen Familie". ~ rutschte (und steht danach!), mit dem Onkel Rico machte der Onkel Laas eine kleine Stadtführung und das Sternzeichen Schilling tschinerte nebst Gemahlin auch noch vorbei....

Und am Abend tanzten die Männer okkult um's Feuer!

Eine schöne Woche!
 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: