Was war.

Was ist.


Dienstag, 11. Mai 2010

"Down the drain" oder: "den Bach runter!"

(Bevor ich mich höchstkulturpolitischen Betrachtungen wie dem Bach-Jahr, dem Lissabon-Vertrag und der Fußball-WM widme, verweise ich noch kurz auf die Geburtstags-Tombola! Spielet mit, ihr lesendes Volk! Preise, Gewinne, ja selbst Erwähnung in diesem waldschützendem Medium sind ausgelobt! Also schreibet! Noch sind die Chancen gut - es scheint, als ob jeder eine kleine Aufmerksamkeit ergattern könnte... Faules Pack! Da kommen Zugriffe aus Taipei und ihr Mitteleuropäer schafft es nicht, Euch für Goldstaub-Reliquien zu interessieren?! Pfff....)

Aber genug der Publikumsbeschimpfung (für's Erste):

Genau wie ihr feiere ich ausgelassen mit Popcorn, Crack und Fips-Asmussen-Kassetten das Bach-Jahr 2010, nehme an Bacchanalien (bildungsbürgerlich flacher Wortwitz) teil,  besuche eine "Mühle am rau(s)chenden Bach" (noch flacher) oder widme mich vielleicht doch mal sinnvoller einer Visitation der Thomas-Kirche in Leipzig zur Motette. Eine Weltraumorgel orgelte wie in "Raumpatrouille Orion" im Weltraum zu Beginn vor sich hin, cutl, die die Frau und mich unterstützte, wurde von einer Krawall-Oma mit den liebevollen Worten "Halt die Klappe!" für das Gekicher und Geflüster meiner Frau und mir gemaßregelt (oder war es doch die Frisur, die beanstandet wurde?), mein Arsch schmerzte vom Kirchenbanksitzen und ergriffen erschloss sich mir wiederholt der Kern der organisierten Religion: "Schnauze halten, Gott wohnt hier! Und der will schlafen!" Hach ja, schön war's trotzdem: Die "Magnificat D-Dur" wurde von einer recht sinnvollen Predigt eingeleitet (Revolution, Befreiung, 8.Mai, 9.November), musiziert dagegen vom Thomanerchor und dem Gewandhausorchester Leipzig. Für 2€ eine schöne (auch technisch betrachtet) Sache. Die Spargelgerichte und das naturtrübe Bier danach im "Brauhaus an der Thomaskirche" taten ihren Teil zur "weltlichen Religiosität" des Tages - die schlagfertige Kellnerin war noch dazu ein eigener Spaß. So kann man mal nach Leipzig reisen... Bach-Jahr ist übrigens das ganze Jahr lang - klingt komisch, is' aber so! So eine Motette kann ich jedem, der sich im Halle/Leipzig-Sprawl rumtreibt, nur empfehlen.

Das ich nochmal über den Lissabon-Vertrag lachen würde, hätte ich nicht gedacht: Das Hilfspaket von... ach, das wird ja im Minutentakt mehr... von 700 Milliarden Europa-Ocken wurde von der EU mit Hinweis auf selbigen (wieder mal mitten in der Nacht, aber das ist ein anderes Thema) durchgewinkt. Begründung: "Wenn ein EU-Mitgliedsstaat unverschuldet in Not gerät, darf man da schon mal reinbuttern." Versteht mich nicht falsch: Griechenland und den Euro zu stabilisieren/retten/neuverschulden, ist für uns Konsumenten wohl das notwendige Übel und nach dem letztjährigen Banken-Bailout eh' nur eine "Erdnuss" (Sorry, ~), aber die Begründung ist großartig! "Unverschuldet" - wer die Nachrichten in den letzten Tagen verfolgt hat oder griechische Mentalität kennt, wird meinen Prust-Anfall (nicht: Proust-Anfall) verstehen. Lustig! Demnächst verschmandere ich auch mein Geld, nehme Kredite auf und lasse mich da von euch allen rausholen... Wie eine Bank. Oder Griechenland. Ich werd' jetzt öfter zum Griechen essen gehen - ich mag das Land mit seiner Lebensart (vgl.: Arkadien) - man hilft ja, wo man kann...

Zum schönen Teil der Geschichte: Es soll ja in wenigen Wochen wieder so ein Ballgetrete starten, dass mir beim letzten Mal ungeahnte sexuelle Höhepunkte Freudenschauer bescherte. Und da wir ja alle eine Fußballnation sind und etwas älter sowie spielsüchtig (der eine an sich selbst, der andere in Las Vegas) haben Just Friends, Hirnwirsing und Goldstaub-City eine Tipp-Liga gegründet,  um zu ergründen, wer der größte Fußball-Idiot von uns allen ist. Ich rechne mir große Chancen aus (Weltmeister: Nordkorea). Ich freue mich auf euer Mittippen unter Zauberfussball. Meine gute Kauzefrau hat gar einen Preis für den Gewinner ausgelobt. Ich baue besonders auf dich, Knorf! Wer sich so oft die Knochen kaputttreten lässt, muss doch Ahnung von dem Spiel haben!!!  Also: Mitspielen!

Und vergesst mir über all der Weltmeistereuphorie bloß nicht die Tombola!

Und zum Schluss gibt's noch Werbung für eine Schaufel. Ich weiß nicht, warum ich mir jemals andere Gadgets zugelegt habe...

Schaufel

(Ich würde das Video ja gern einbinden, blöderweise ist mein Mandarin arg eingerostet) 

Kommentare:

  1. Er hat "verschmandern" gesagt gnihihihi


    Sehr schöner Beitrag, Herr K.!

    AntwortenLöschen
  2. OMG DANKE für dieses Video mit dem Spaten. Ich habe Tränen gelacht und es mir schon vier Mal angeguckt. Ahahahahaha is das geil.

    AntwortenLöschen
  3. Und das zum Männertagsmorgen. So ein Spaten !!!!! Mit dem wäre Aleander der Große bestimmt weiter als bis Indien gekommen. Hoffentlich probieren die Chinesen nicht die Gegenrichtung aus. Einige Funktionen fehlen leider noch (oder hab ich`s übersehen). Schrauben eindrehen u.a.
    Übrigens hat Oma das KH schon wieder verlassen und das Gras, was Du mähen wolltest steht jetzt fast mannshoch.

    AntwortenLöschen

wählte weise folgende Worte:

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: