Was war.

Was ist.


Samstag, 19. September 2009

Einen Pfifferling wert...

oder auch:
"Wie kannst Du es wagen, Dich derart zu erdreisten, Du unverfrorenes Stück Scheiße?"

Gestern beehrte ich mal wieder die Rockcity Reichenbach samst ihren Inhabitanten, allen voran natürlich die Süzzzy, mit meinem Besuch.
Grund: Die Turbine Paula hat Manüüü für das (mindestens) nächste halbe Jahr am Tieftöner verpflichtet und da will ja auch mal geprobt werden, nu?!
Was liegt da näher, als sich ebenfalls in den SpW Familienkombi zu schwingen, dem "ohrenbetäubenden Lärm" dieser "Rockstars" während dem Blättern in Mädchenzeitschriften zu lauschen sowie sich ein wenig zu verschmandern?
Genau! Nichts!

Dann erstmal das Übliche: Krach, Geschrei, Schimmelgeruch, Rock'n'Roll!
Ach, ich mag das...

Später haben die Süzzzy und ich uns noch verkonservativiert - gegessen wird im feinsten (und einzigen) Lokal am Platze! Drunter läuft nichts mehr! Wer hat, der kann!
Nach der Beurteilung der Reichenbacher Immobilienlage ("Nimm' ruhig die große Villa, Süzzzy! Mir reichen auch 5000m² Wohnraum! Ich bin da gar nicht so!"), ging's in's "Alte Posteck", in dem wir uns an 2 Filetsteaks mit Kartoffelecken und zweierlei Dip [S.] und Bauernkalbsbraten mit frischen Pfifferlingen und (selbstgemachten) Semmelknödeln [moi] delektierten. Naja, das dazu ein Pils getrunken wurde, versteht sich ja von selbst...

[*Rach-Modus an*]
Bedientempo und Service absolut o.k., die Semmelknödel waren selbstgemacht, da etwas zu salzig, aber schön fluffig, die Pfifferlinge auch frisch, wie am sandigen Knirschen zwischen meinen Zähnen erkennbar. Enttäuschend waren die Kartoffelspalten (Fertigprodukt) sowie die Menge meiner Fleischportion. Und wenn ich das sage, da muß das ja wirklich wenig gewesen sein! Süzzzys Fleisch [Hähä!]konnte ich nicht probieren - zu schnell verputzte "die Fraaa" die beiden Stücke! Und geknurrt hat die, wenn ich mich ihrem Teller nur ansatzweise näherte. War wohl nicht schlecht!

Fazit: Eine schönes Restaurant in Reichenbach mit angenehmen Preisen und ordentlicher Küche - nicht mehr, nicht weniger. Und der gemütliche Biergarten ist noch ein weiterer Pluspunkt. Die Kamera hatte ich nicht dabei, aber das hier ist ja ein Katzen- und kein Kochblog.
Rustikal, lecker, bezahlbar - 3 von 5 Kronkorken!
[*Rach-Modus aus*]

Auf dem Rückweg wurden wir noch von "auffällig unauffälligen" Ordnungshütern freundlich(!) gegrüßt, bevor die Schimmelhöhle uns für den restlichen Abend Unterschlupf und Unfug bot. Reichenbacher Prominenz sowie Starorakel und unerfüllte Leidenschaften (verbal, ihr Schweine!) schrumpften die Nacht auf ein Blinzeln von Titanen.

Um 5 ging's auf die wohlverdiente und äußerst gemütliche Traumreise auf dem Sofa - schöne Aussichten, wenn der Wecker um 9 klingelt. "Die Fraaa" klapperte und schepperte dann auch pünktlich durch die Bude: "Grobmotorik galore" - aber soooo süzzzz ;-*.
'ne Stunde habe ich noch im Halbdämmern verbracht (Ohh, diese Bilder!), bevor ich eine Abordnung Reichenbachs zum Bahnhof (Oder sie mich? Oder wir uns?), begleitete. Die Damen besuchen heut' nämlich Leipzig und wollen sich auch dort ihren Ruf versauen.
Ihr schafft das! Ich glaube an euch!

Ich tschinner dann mal irgendwann zu Zs Geburtstagsverfeierung - wir sind nämlich awesome metl! Und wenn ich Glück habe, gibt's heut' Nacht auf's Maul - hier ist nämlich gerade Stadt- und Straßenfest :-)

Tschüssi!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

wählte weise folgende Worte:

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: