Was war.

Was ist.


Freitag, 6. November 2009

Module der Dissoziation

Da ich heute an schwerster dissoziativer Terminalverplanung litt (Schön, wenn man Karten liest, bevor man sich rausputzt - das kann aber nicht jeder, DU ARSCH!!!), stelle ich mal nur den Text, den mir M**üüü schickte, online.

Die von mir avisierte Familienfeier ist dann doch erst nächsten Samstag und nicht diesen Freitag (Fuck, bin ich blöde - da hätte ich ja auch in Kieritzsch bleiben können!).

Jetzt aber zur Melodey von "Die Gedanken sind frei":


Die Getränke sind frei



Die Getränke sind frei, wir woll’n einen heben,

wer immer es sei, der Spender soll leben!

Man darf nicht vergessen, drei Bier sind ein Essen,

drum Leber verzeih, die Getränke sind frei.

Die Getränke sind frei, und gut für die Nieren,

drum kommet herbei und lasst Euch kurieren.

Die Ärzte empfehlen, für durstige Kehlen,

Bier als Arznei, die Getränke sind frei.

Die Getränke sind frei, drum lassen wir`s laufen;

Das gelbe vom Ei, ist kostenlos saufen,

man trinkt ohne Gnaden und denkt nicht an`s Zahlen,

es bleibet dabei, die Getränke sind frei.

Die Getränke sind frei, das Glas man mir fülle,

heut’ ist es einerlei, ich sammle Promille,

heut’ spielt’s keine Rolle und bei der Kontrolle,

sag’ ich zur Polizei, die Getränke sind frei.

Das Original gibt unter anderem hier.

Und betet für meine liebste Banknachbarin Frl. W.: Wer zum 1. Mal fliegt (btw: Thunderbird schlägt in der Rechtschreibkorrektur statt "Eisenvogel" "Eisen vögeln" vor - oooh yeeaaah!), braucht emotionalen Beistand! Los! Betet! Sonst Inquisition! Ich will mit dieser Person im Norden auf Kohlfahrt gehen!

Selbstbeweihräucherung muss natürlich auch noch sein: Bei Twitter wurde ich in 3 Listen aufgenommen, bevor ich wußte, das es so etwas gibt und yoicenet erwähnte mich als Ersten in der #ff - Liste!

Wer diesen Mist nicht versteht: Geht auch ohne, aber nicht so gut... ;-)
Twittert! Loslegen kann man hier.

Es grüßt

Thy disassociated voice of Werdau

Kommentare:

  1. Ich chille grad zu Wein (aus einem schönen Weinglas natürlich) und den Killers vor dem Fernseher. Wie passend die Worte. Hast du das nun selbst getextet? Das Lustige ist, dass man den Text nur langsam lesen kann, weil man ja dazu das Lied singt im Oberstübchen...

    Ich muss ins Bett.

    AntwortenLöschen
  2. Ohooooo!

    "Zaragoza arrived" - Nadine was here!

    AntwortenLöschen
  3. Nein, dieser schöne Text wurde mir von M**üüü zur Verfügung gestellt.

    Danke für Deinen Besuch, Nadine - schön, daß sich außer meinen 3 Stammlesern auch mal jemand aus dem nichtsozialistischem Ausland hierher verirrt.

    AntwortenLöschen

wählte weise folgende Worte:

 
Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: